Startseite

Herzlich Willkommen bei Gedankenmachen!

Mein Name ist Christoph Tiefensee. Ich bin seit 2014 in der Flüchtlingshilfe im Saarland tätig. Und da macht man sich zwangläufig über das eine oder andere so seine Gedanken.

Was sind die Ursachen für Flucht und Vertreibung? In wie weit sind wir alle, durch unser tägliches Tun, aber auch Lassen, für die Millionen von Menschen, die sich vor Krieg, Verfolgung und Folter auf der Flucht befinden mit verantwortlich?

Viele dieser Menschen flüchten beispielsweise auch vor deutschen Waffen.

Letztlich stellt sich auch die Frage wie sehr die europäische, insbesondere aber die deutsche Politik, für den weltweiten Massenexodus mit verantwortlich ist. Denn diese Politik, die ja immerhin auch von den von uns gewählten Volksvertretern gemacht wird, ordnet sich letztlich den Macht- und Wirtschaftsinteressen unter. Und dort wo es letztlich ums Geld geht, zählen Menschen und deren Rechte nichts mehr. Da sind dann die die Menschenrechte das Papier nicht mehr wert, auf dem sie gedruckt sind.

Oder warum lässt man beispielsweise einen Putin in Syrien und in der Ostukraine schalten, walten und morden, ohne dass ihm wirkliche Konsequenzen drohen? Warum lässt man die US-Armee von deutschem Boden aus Drohnenangriffe, die hunderte und tausende unschuldige Opfer töten, ausführen? Warum schweigt man zu den Menschenrechtsverletzungen in der Türkei oder in China? Ganz einfach, zu all diesen Ländern pflegt man hervorragende wirtschaftliche Kontakte und die möchte man nicht gefährden.

Und woher kommt all der Hass, der den Menschen die bei uns Schutz suchen, entgegen schlägt? Warum ignoriert man Fakten und bereitet statt dessen dumpfen und rassistischen Parolen die Bühne?

Alles Fragen, über die man sich so seine Gedanken machen muss.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>